Folge Piercing & Tattoo by BOSSI auf Twitter      
     

BOSSI – Das Berliner Tattoostudio der ganz besonderen Art

Piercing & Tattoo by BOSSI Unsere beiden Tattoostudios in Berlin erfüllen fast alle Wünsche:

  • Unsere Tätowiererinnen sind wahre Künstlerinnen, die Euch Eure Tattoos speziell entwerfen und natürlich professionell stechen.
  • Auch für eure „Jugendsünden“ braucht Ihr Euch nicht länger zu schämen, denn wir arbeiten sie auf oder lassen sie unter etwas hübschem Neuem verschwinden.
  • Bei ganz großen „Angsthasen“ betäuben wir auch gern die Körperpartie und halten Euer Händchen.


    ... hier geht es zu unserer Galerie


        ... hier zu unseren Pflegehinweisen

    Geschichte des Tattoos


    Die Verbreitung der Tätowierkunst haben wir den Seefahrern zu verdanken. Sie lernten von den Ureinwohnern. Wo die Tätowierung an sich allerdings herkommt, ist nicht genau überliefert. Folgendes ist aber gesichert:

  • Das Wort Tattoo hat seinen Ursprung im Polynesischen („tatau“ = „Zeichen“).
  • Damals wurden mit Nadeln kleine Einschnitte in die Haut vorgenommen und diese mit Kohle,  farbiger Erde oder Pflanzenteilen versehen.
  • Diese Form des Körperschmucks gab es zu allen Zeiten und beinahe in jeder Gesellschaftsschicht.

  • Im Norden Chiles wurden zum Beispiel 7000 Jahre alte Mumien gefunden, die Tätowierungen an Händen und Füßen aufwiesen.
  • Auch die bekannte Gletschermumie Ötzi trug solchen Körperschmuck.
  • Durch die ursprüngliche Verbundenheit mit dem weiten Meer entstanden die ersten Tattoostudios deshalb auch in der Nähe von Häfen. Anfangs war die Arbeitsweise der Tätowierer primitiv und deshalb dementsprechend sehr schmerzhaft. Die Farbe wurde mittels farbigen Stiften und Hämmerchens unter die Haut gebracht. Von Hygienestandards, wie wir sie heute kennen, war man zu dieser Zeit besonders weit entfernt.


    Unsere Pflegehinweise

    Tattoos sind für die Ewigkeit: deshalb sollte man seinen Körperschmuck so pflegen, dass er auch noch in 20 Jahren gut aussieht.

    Ein Tattoo ist so individuell wie sein Träger: jede Haut ist anders. Deswegen ist eine auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmte Pflege unerlässlich. Trockene Haut muss zum Beispiel öfter eingecremt werden als die normale Haut.

    Wir beraten Sie zu diesem Thema gerne in unseren Tattoostudios in Berlin!


    Schritt für Schritt zur ansprechenden Körperkunst

    1. Die Wunde, die beim Tätowieren entsteht, braucht erst mal Ruhe zum Heilen.

  • Deswegen wird das frische Tattoo mit Folie abgeklebt. So können sich die Poren ohne Umwelteinflüsse (z.B. Schmutzpartikel in der Luft) schließen.
  • 2. Nachdem Du die Folie entfernt hast, solltest Du das Tattoo vorsichtig mit Seife und Wasser abwaschen

  • Bitte keinen Waschlappen verwenden! Die einfache Reinigung mit der sauberen Hand genügt.
  • Danach am besten mit Küchenrolle trockentupfen.
  • Das kannst Du ruhig öfter wiederholen, denn so beschleunigt sich die schnelle Heilung.
  • Grundsätzlich gilt, das Tattoo immer in einem gut eingefetteten Zustand zu halten. Dazu bieten wir eine speziell dafür entwickelte Tattoosalbe zum günstigen Preis von 4,50€ an.

    Vorsicht!

  • Zu Solarium/Sonnenbädern raten wir in den ersten 14 Tagen ab.
  • Und auch danach sollten Sonne und Solarium erst mal nur in Maßen genossen werden (keinesfalls einen Sonnenbrand riskieren!).
  • Vor und nach dem Sonnenbad mit der o.g. Salbe gut eincremen.
  • Bei längeren Sonnenbädern empfehlen wir, das frische Tattoo abzudecken.
  • Vor dem Duschen bzw. einem Vollbad raten wir ebenfalls, die frisch tätowierte Stelle gut einzucremen, so dass das Wasser abperlen kann.
  • Ein längeres Aufweichen der Haut sollte vermieden werden.